Unique Selling Proposition (USP)

Als Unique Selling Proposition (USP) wird die einzigartige Eigenschaft eines Produktes oder einer Dienstleistung, bezeichnet. Es geht somit um das berühmte Alleinstellungsmerkmal, welches in nahezu allen Gründungsprozessen, auch in der Sozialwirtschaft, eine bedeutsame Rolle spielt.

Beispiele für Alleinstellungsmerkmale in der Kinder- und Jugendhilfe sind etwa:

  • ein inklusives Konzept mit besonderen pädagogischen Schwerpunkten (z.B. Traumapädagogik),
  • eine konsequent systemisch ausgerichtete Arbeitsweise,
  • ein klientenbezogenes Personalentwicklungskonzept.

Bei der USP geht es zum Beispiel um ein überlegenes Markenimage oder um maßgebliche Innovationen in einem besonderen Marktegment, um sich und sein Unternehmen gezielt von der Konkurrenz abzusetzen.

Versuchen Sie in Ihrem Gründungsprozess gleich von Anfang an eine Unique Selling Proposition (USP) zu entwicklen. Einrichtungen, die nach dem sog. Bauchladenprinzip alles anbieten, gibt es genug. Die Zukunft gehört den Einrichtungen, welche die realen Bedarfe der Klienten erkennen und mit innovativen Konzepten befriedigen wollen. Da muss man sich auch schon mal gegen den Mainstream durchsetzen.

Hinweis: Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Frank Plaßmeyer. Bitte fragen Sie mich (info@ijos.net)  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.